Archiv für den Autor: Detlef Hans Franke

Neue Folge der Immo-Novela

Teil V: Deals mit der Presse

Am Dienstag nach Ostern brach, wie erwartet, der Sturm los. Alle Medien wollten wissen, was los ist, und wie es mit dem Unternehmen weitergeht. Wir hatten uns während der Osterfeiertage darauf bestens vorbereitet. So wussten wir, mit welchen Medien das Unternehmen in der Vergangenheit wie zu tun hatte und wir stellten die Ansprechpartner von Medien zusammen, die jetzt auf uns zukommen würden. Außerdem versuchten wir herauszubekommen, welche Journalisten womöglich kritisch, neutral oder positiv über uns berichten würden.

weiterlesen

Neue Folge der Immo-Novela

Teil IV: Die erste Medienaktion

Für den operativen Teil der Arbeit holte ich mir Unterstützung aus unserem Frankfurter Büro. Unser erstes Ziel war die Formulierung der zentralen Grundpositionen: 1. Die AG hat Insolvenz angemeldet. 2. Der Vorstand strebt ein Insolvenzplan-Verfahren an. 3. Dadurch soll der Kern des Unternehmens und damit möglichst viele Niederlassungen und Arbeitsplätze gerettet werden. 4. Ursache der Insolvenz war die Entscheidung der Leitbanken, einem in der Substanz gesunden Unternehmen die Kreditlinien zu kappen. weiterlesen

Neue Folge der Immo-Novela

Teil III: Osterüberraschung

Der Vorstand hatte sich also vorgenommen, das damals noch recht neue Instrument des Insolvenz-Planverfahrens zu nutzen, um seine Ziele zu erreichen. Wie gesagt, es ging darum, möglichst viele Niederlassungen und damit auch Arbeitsplätze zu erhalten. Das Insolvenzplan-Verfahren beließ die Unternehmensführung unter der Aufsicht eines Insolvenzverwalters an der Firmenspitze. weiterlesen

2. Staffel der FuP Immo-Novela:
„Der (Bau-)Stoff, aus dem die Träume sind“

Teil I: Tischmanieren

Der Anruf erreichte mich irgendwann im Frühjahr 2002. Er kam vom Redakteur einer großen deutschen Boulevard-Zeitung, mit dem ich zwei Jahre vorher wegen der Sachsenbau in Chemnitz zu tun hatte. Eine Aktiengesellschaft sei in ernsthaften Schwierigkeiten und brauche Krisen-PR. Der Vorstandsvorsitzende sei sein Nachbar. Ob ich Zeit hätte und helfen könne. Ich hatte Zeit und wollte helfen.

weiterlesen

Wie man einen Architekten wie Helmut Jahn nach Chemnitz bekommt

Nichts gegen Chemnitz, aber dies ist nicht unbedingt die Stadt, in der sich die Star-Architekten dieser Welt um Bauprojekte reißen. Dies dachte sich offenbar auch Dr. Dieter Füßlein, der Geschäftsführer der Sachsenbau Chemnitz, als er sich überlegte, welche Architekten er dafür gewinnen könnte, die Chemnitzer Innenstadt wieder aufzubauen. Einen wollte er auf jeden Fall für ein Projekt gewinnen: Helmut Jahn. weiterlesen

Nächste Folge der FuP Immo-Novela

Teil IX: Die Pressereise

Für den Erfolg unserer Arbeit brauchte ich nicht nur die bedingungslose Offenheit meines Auftraggebers Dr. Füßlein. Ich musste auch wissen, wo verbergen sich Freund und Feind. Gerade bei Immobilienprojekten ist dies von gewaltiger Bedeutung. Wie steht die Rathausmannschaft zu dem Projekt? Was sagen die Fraktionen im Gemeinderat? Gibt es Bürgerinitiativen, die das Projekt torpedieren wollen? Lauern Wettbewerber im Hintergrund, die nur auf eine passende Gelegenheit warten, den unliebsamen Konkurrenten abzuservieren? weiterlesen

Frankfurter Immobilien-Kolloquium: Vom Geist des Aufbruchs

Gewerbeflächen

Die Zukunft der Frankfurter Gewerbeimmobilien
Mit einer Quote von rund 15 Prozent ist Frankfurt die Leerstandshauptstadt Deutschlands. Fünf Prozent gelten als normal. Kein Wunder, dass die Mieten seit Jahren stagnieren und höhere Mieten von mehr als 40 Euro nur selten erzielt werden. Doch die Branche zeigt sich davon unbeeindruckt. weiterlesen