Stein um Stein – ein umstrittener Werkstoff unentbehrlich

FuP begleitet Gründung der Initiative „Kieswirtschaft im Dialog” (kiwi) am Südlichen Oberrhein

PM_kiwi-im-Dialog_Bild

Im Juni 2017 haben sich neun Unternehmen der Kies-, Beton und Asphaltwirtschaft zur Initiative „Kieswirtschaft im Dialog“ zusammengeschlossen. Gemeinsam wollen sie über ihren Wirtschaftszweig und dessen Bedeutung informieren. FuP übernimmt das Marketing und die Pressearbeit für die Initiative.

Stein ist der essenzielle Bestandteil eines jeden Hauses. Seit mehr als 5.000 Jahren bauen Menschen mit diesem Naturprodukt. Inzwischen wohnen wir nicht nur in Stein, sondern gehen darauf, trinken daraus, essen davon oder schlucken es als Heilmittel. „Seit Jahrhunderten sind der Abbau und die Verarbeitung natürlicher Rohstoffe Teil des Lebens in unserer Region Südlicher Oberrhein. Heimische Rohstoffe sind die Basis unseres Wohlstandes. Vielen Menschen ist dies allerdings nicht mehr bewusst. Außerdem reagieren Bürger heute sensibler auf die Störung ihrer Lebensräume und auf Eingriffe in die Natur“, begründet Thomas Peter, Geschäftsführer der Hermann Peter Baustoffwerke, die Notwendigkeit verstärkter Information über die Branche.

Kiwi ruft zum Dialog

Die Förderung des Werkstoffes ruft immer öfter Proteste von Umweltschützer und Bürgerinitiativen hervor. So auch im Falle der geplanten Ausweitung des Niederrimsinger Baggersees in Breisach am Südlichen Oberrhein. Grund genug für neun Unternehmen der Kies-, Beton- und Asphaltwirtschaft, die Initiative „kiwi – Kieswirtschaft im Dialog“ zu gründen. Die Firmen möchten den Dialog mit den Verbrauchern eröffnen und gemeinsam über den Wirtschaftszweig und dessen Verantwortungen und Herausforderungen sprechen.

FuP, Partner im Bereich PR und Marketing

Als Unterstützung im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit hat sich die Initiative kiwi den Kommunikationsspezialisten FuP ins Boot geholt. Gemeinsam entwickelte man eine Kommunikationsstrategie und ein Marketingkonzept. Das Logo, ein Kiwi-Vogel, steht für die Liebe zur Natur und die Bedeutung, diese nachhaltig zu behandeln. Eine Website und der Facebook-Auftritt informieren über Themen und News aus der Branche. Im Rahmen der Gründung eines runden Tisches, ist jeder Interessierte eingeladen mit zu diskutieren und sich zu informieren.
„Wir sind uns der Verantwortung für unsere Heimat sehr bewusst. Dazu gehören Wirtschaft, Arbeitsplätze, Natur und gute Nachbarschaft gleichermaßen. Nur wenn wir miteinander, anstatt übereinander reden, können wir unsere gemeinsame Zukunft erfolgreich gestalten“, betont Michael Knobel, Geschäftsführer der Knobel Bau Gruppe aus Hartheim und stellvertretender kiwi-Sprecher.

 

Info:

Gemalener Stein steckt sowohl in Zahnpasta also auch in Microchips. Ein Faktor, der einem Großteil der Verbraucher nicht bewusst ist. Der Abbau des Produkts ist ein wichtiger Bestandteil der deutschen Wirtschaft. Kiesflächen finden sich in ganz Deutschland, wie zum Beispiel in der Oberrheinischen Tiefebene. Dank der Sedimente, die der Rhein in tausenden von Jahren aus den Alpen mitgebracht hat, birgt der Untergrund ein reiches Kontingent an Kies und Sand. Die Förderung des Werkstoffs ist traditionell ein fester Wirtschaftsfaktor der Region und bietet rund 800 Menschen einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz.

 

 

 

 

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>