Von Mikroapartments zu Makrotürmen – Am 17. April 2018 geht die Schatzsuche in Büroquartieren weiter

Mikros, Wohntürme oder konventionell? Wohnungen müssen sich am Ende rechnen. Wie findet man die „Schätzchen“, die sich lohnen? Wie kalkuliert man solche Projekte durch? Wie stemmt man die Finanzierung? Wie findet man Investoren, Käufer und Mieter? Wie schützt man sich vor unliebsamen Überraschungen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Standort-Initiative Neues Niederrad (SINN) im Forum „Wohnen“ auf dem 2. Real Estate Circle am 17. April 2018 im INNSIDE Hotel im Lyoner Quartier.

Ende der Rally? – Wie entwickelt sich der Wohnungsmarkt?

Dr. Axel Tausendpfund, Verbandsdirektor des Verbands der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft (VdW südwest), gibt in seinem Vortrag einen qualifizierten Impuls zur Entwicklung des hessischen Wohnungsmarkts.

Die Lage am Wohnungsmarkt, besonders in den Ballungsgebieten und Universitätsstädten Hessens, sei nach wie vor brisant, so der Verband. „Die Aktivitäten der Landesregierung und der Kommunen im Hinblick auf Wohnungsbau müssen daher weiter verstärkt werden“, fordert Dr. Tausendpfund.

Mikroapartments

Der Wohnraummangel in deutschen Großstädten und die wachsende Zahl an Singles, Studenten und Pendlern machen möblierte Mikroapartments zur rentablen Kapitalanlage. Wohnen auf kleinem Raum wird immer gefragter – inzwischen gibt es immer mehr Ein-Personen-Haushalte in Deutschland. Das Konzept der Mikroapartments kommt aus der Hotellerie: die Idee des möblierten Apartments mit Küchenzeile wurde dann von Immobilienfirmen auf Wohngebäude übertragen.

AviaRent bietet fast überall in Deutschland und für alle Ansprüche das passende Apartment. In Frankfurt allein an drei Standorten. Das neueste Projekt „Ly30“ in Frankfurt Niederrad bietet 177 vollmöblierte Smart Living Apartments zwischen 27 und 35 Quadratmetern sowie fünf Penthouses in verschiedenen Größen und Ausstattungsvarianten. Wer nicht alleine wohnen will, kann auch ein WG Apartment beziehen.

Mit Susan Winter, Managing Partner bei AviaRent Capital Management S.à r.l., haben wir beim 2. Real Estate Circle eine Expertin für Mikroapartments vor Ort, die über Ihre Erfahrungen mit dieser Form des Wohnungsangebots berichten wird.

Makrotürme

In Deutschland sind Wohntürme gefragter denn je. Bis 2022 sollen laut dem Immobilienspezialisten Bulwiengesa 97 Türme mit 18.400 Wohnungen entstehen, 24 davon in Frankfurt. Die restlichen in Berlin, München und Düsseldorf. Wohnen mit Ausblick ist gefragt – Wohntürme erobern den Immobilienmarkt.
Die GWH Wohnungsgesellschaft setzt im Lyoner Quartier in Frankfurt auf die Revitalisierung eines ehemaligen Bürohochhauses. An der Hahnstraße 40 wird ein 19-stöckiges Bürogebäude in 150 Wohnungen umgebaut, die bis Frühjahr 2019 fertiggestellt sein sollen.
In Kassel errichtet die GWH ein einzigartiges Wohnhochhaus auf elf Etagen mit 21 hochwertigen Eigentumswohnungen verschiedener Größe. Highlight jeder Wohnung ist eine großzügige Terrasse und der Panoramablick über die Stadt.

Im Expertengespräch beim zweiten Real Estate Circle zum Thema „Wohnen“ dürfen wir Christian Wedler, Prokurist und Bereichsleiter der GWH Wohnungsgesellschaft mbH, begrüßen. Wedler leitet seit 2014 die Geschäftsstelle der GWH in Kassel.

„Die Schatzsuche in Büroquartieren geht weiter“
Dienstag, 17. April 2018, 9.30 – 17.00 Uhr
INNSIDE Hotel Frankfurt Niederrad
Herriotstraße 2, 60258 Frankfurt am Main

Weitere Informationen und einen Link zur Anmeldung finden Sie auf der Website der SINN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.